Über Fotografie

Fotografie begleitet mich Seit vielen Jahren, ist Teil meines Lebens, im Laufe der Zeit ist So natürlich wie atmen, verbindet mich mit der Welt und schiebt Während ich gleichzeitig in den Fußstapfen meines Seins in der es.

Ich bin wie ein Musher, eine Welt Ist wie ein Sandkorn, ein Fremdkörper, der meinen Mantel gereizt hat, Die Form meiner Reaktion ist Fotografie, ich degradiere sie von der Welt, Emotionen schließen sich in Bildern. Bilder oft nach dem Aufstand sind Vergessen, andere sind zerstört, ich verliere fast mein Herz Wenn sie sich bewahrheiten, haben andere etwas mehr Glück, ein Teil davon wird geteilt.

Da Fotografie wie Atmen ist kein einfaches Thema der Beschreibung, denn was ich Ihnen über das Atmen sagen könnte, habe ich keinen großen Ehrgeiz, an jemandem mit Ihrem Aufstieg interessiert zu sein. Ich schreibe in die Schublade eines vergessenen Möbel upchanego in einer Ecke im Dachgeschoss, das Internet scheint wie ein idealer Ort, um sie zu veröffentlichen.

Lissabon

expedition Lissabon war ein spannendes Unterfangen. Unter den wenigen Alternativen, die wir mit Ewa gewählt haben, nach langen Gesprächen, der Zweck unserer expedition. Verlockende billige Flugtickets, Nähe zum Meer und Natürlich wurde die Stadt selbst von denen erschüttert, die Gelegenheit hatten, Um sie zu besuchen.

Ich muss nur auf fotografische Aspekte konzentrieren, dass jede Reise gut ist, aber eine ferne Reise ist besser. 🙂 Lissabon ist ein wunderbarer kultureller Schmelztiegel, für mich waren die Menschen, die ich beobachten konnte, der größte Schatz dieses Ortes.


Eine andere Sache, dass jede Stadtspur wie ein idealer Fotoplan schien. Alles hatte eine einzigartige Dimension, sogar die Sonne schien etwas Besonderes, Schönes in der Wahrnehmung von Licht zu bieten. Wenn ich eine Zeit empfehlen müsste, die es der Stadt erlauben würde, zu spenden, würde ich ihnen vorschlagen, die Kamera für einen Nachtspaziergang durch Lissabon zu nehmen.


Kreation

Wenn er sich entschließt, Realität zu schaffen, ist sie so etwas wie ein Flickenteppich meiner Welt und der Welt der fotografierten Menschen. Ist es möglich, etwas zu schaffen, das nicht in einem Sinne in uns verwurzelt ist?

Sie finden keine ästhetischen, perfekt platzierten Bilder, die Sie ohne Scham im Wohnzimmer Ihres Hauses aufhängen könnten? Kämpfen Sie mit Instant Knockback? Aber was tun mit einem Bild, das wie ein Mensch mit unfreiwillig erscheinendem Schlaf ist…?

Du träumst nicht, dass du sagst, und wie du es mit der Bedeutung und dem Geschmack träumst. 🙂

Melone 2019

Ich bin unsicher über den Korridor der vollen Tür, ich reeam die Person nach dem Zufallsprinzip, ohne einen Plan, ich schaue und festigen, was ich sehe, ich denke nicht, um den Vorgesetzten zu wecken, der über sie hält, und zwingt mich, einen unbekannten Weg zu gehen. Ich habe den Eindruck, dass ich mich auf den Weg gemacht habe, obwohl es nur eine Illusion sein kann.

Natürlichkeit

Wenn ich in den Bildern, die ich erstelle, bestimmen müsste, was mir wichtig ist, würde ich natürlich in den Mittelpunkt stellen. Ein natürliches Foto zu erhalten ist eine große Belohnung für mich für die Anstrengungen, die bei der Realisierung des Bildes unternommen werden. Sie werden wahrscheinlich sagen, dass es sehr einfach zu erreichen ist und dass ich mich nicht zu hohen Anforderungen stelle und ich wurde gebeten, dies zu tun. 🙂

Ania
Ania, Krakau 2019

Es ist nicht wichtig, ob Sie ein Dokument erstellen, ob Sie eine Realität schaffen, eine fotografierte Szene so natürlich präsentieren, dass der Betrachter das Gefühl hat, dass es ein Teilnehmer ist, ist meiner Meinung nach das Hauptelement der Werkstattmeisterschaft des Fotografen.